< Polizei-Razzien an der „Tüte“ sind richtig und notwendig

Unternehmensgründer und Start Ups müssen gefördert werden

Bürokratische Hürden abbauen

Dienstag, 12. September 2017

Die CDU sorgt verlässlich für Wohlstand. Deutschland hat heute die geringste Arbeitslosigkeit seit über 25 Jahren. Doch damit möchte sich Michael Weber nicht zufrieden geben: „Wir brauchen in Deutschland eine große Zahl neuer und zukunftssicherer Arbeitsplätze, vor allem Arbeitsplätze, die im Rahmen der Digitalisierung geschaffen werden.“

Einen entscheidenden Baustein dafür sieht Michael Weber darin, junge Menschen auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit zu unterstützen:

„Unser Wohlstand in Bielefeld fußt auf dem Unternehmertum. Mit ihren Ideen sorgen mutige Gründer von Startups auch in Zukunft für Innovationen, Arbeitsplätze und Wohlstand für die Menschen in Bielefeld. Dafür muss die Politik die Voraussetzungen bieten!“

Dafür steht Michael Weber in engem Austausch mit lokalen Jungunternehmern. Häufig werden bürokratische Hürden vor Beginn oder während der Gründung als abschreckende Hürde genannt. „Wir müssen die Gründer von unnötiger Bürokratie Entlasten. In der ersten Phase des Startups muss es ausschließlich um den Erfolg des Unternehmens gehen.“, so Weber.

Die CDU wird bis 2019 einen „Masterplan Selbstständigkeit“ erarbeiten, der Hindernisse beseitigt, Beratung und Förderung garantiert und Bürokratie vermeidet. Auch der Zugang zu Wagniskapital soll über steuerliche Anreize erleichtert werden.

Weber verspricht: „Als Bundestagsabgeordneter für Bielefeld und Werther werde ich die konkreten Anregungen der Startups vor Ort mit in die Pläne einfließen lassen!“