< Ritschel und Paprika lassen die Bürger im Stich

Weber für Ausbau der Pflegehilfen

Mehr Anerkennung für Pflegeberufe

Mittwoch, 6. September 2017

In Bielefeld leben 11.500 Menschen mit einem Pflegegrad, mindestens doppelt so viele haben Hilfs- und Unterstützungsbedarf. Die zahlreichen Pflegedienste, die zu den Menschen kommen und helfen, leisten einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren unserer Gesellschaft. „Auf dieses gut funktionierende System in unserer Stadt können wir stolz sein. Den Pflegekräften, die täglich ihre Arbeit leisten, gilt unser Dank.“, so Bundestagskandidat Michael Weber am Rande eines Besuchs bei der Caritas in der letzten Woche. 

Die Mitte der 90er Jahre, von der Regierung Kohl eingeführte Pflegeversicherung, hat sich etabliert und finanziert viele Hilfen für die Menschen, die einen Pflegegrad haben. Ziel der nächsten Bundesregierung wird sein, dass sich die älteren Menschen in unserer Gesellschaft darauf verlassen können, auch morgen gut gepflegt zu werden. Wie die Alterspyramide zeigt, wird es in den kommenden Jahren noch viel mehr Menschen mit Hilfs- und Pflegebedarf geben. Die meisten Älteren werden zu Hause betreut. Sie werden vom Ehepartner, von den Kindern oder Nachbarn, oft mehrere Stunden am  Tag, manchmal rund um die Uhr unterstützt und gepflegt. Das ist ein großes Pfund sozialen Engagements.

Der Bielefelder CDU-Bundestagskandidat sieht hier einen Schwerpunkt seiner Arbeit. „Ich werde mich im Bundestag und in Bielefeld dafür einsetzen, dass wir diese wichtigen Pflegehilfen ausbauen, dass wir mehr Tagespflegeangebote bekommen, dass wir die pflegenden Angehörigen beraten und bei den Menschen zu Hause die individuelle Lebenssituation anschauen. Wichtig für mich ist, dass wir die Pflege für Menschen viel mehr wertschätzen, anerkennen und für die Zukunft viele Menschen gewinnen, die in diesem wichtigen Beruf arbeiten. Der Dienst am Menschen ist eine ganz wichtige Arbeit.“, so Weber weiter.